· 

5 Bücher, die dir helfen deine BHs selber zu nähen

Vorab: Dieser Blogartikel enthält Werbung, da ich Produkte nenne und verlinke. Ich nutze Affiliate Links, das heißt, ich bekomme eine Provision, wenn du über diese Links Produkte kaufst. Für Dich entstehen dabei keine Mehrkosten. Wo, wann und wie Du ein Produkt kaufst, bleibt natürlich Dir überlassen. Die Vorstellung der Produkte stellt meine eigene persönliche Meinung dar. Ich bin keine Kooperation mit einem der genannten Autoren eingegangen.

 

Nähbücher gibt es inzwischen zu allen möglichen Themen. Von Babykleidung, über Wohnaccessoires bis zu passgenauen Kleidern. Das Thema Unterwäsche wird dabei aber vor allem auf dem deutschsprachigen Markt weit umgangen. Das Produkt „BH“ ist ein ganz besonderes, aber dennoch finde ich es nicht zu komplex, dass es für leidenschaftliche Näherinnen nicht realisierbar wäre.

 

In dem folgenden Blogartikel möchte ich alle Bücher, die ich zum Thema Unterwäsche Schnittkonstruktion & -gestaltung kenne, einmal vorstellen. Dabei fokussiere ich mich auf die Realisierung von BHs und weniger von Höschen. Es gibt auch noch weitere tolle Bücher, die hauptsächlich Schnittmuster und Anleitungen enthalten, um direkt loslegen zu können. Diese umfassen aber meistens keinen klassischen Bügel-BH. Deshalb lasse ich diese Bücher erstmal aussen vor und stelle nur Bücher vor, die sich tiefergehend mit dem Produkt BH auseinandersetzen. Dabei gehe ich auf den ersten Eindruck, die Verständlichkeit, Fachkompetenz und visuelle Darstellung ein. Rezensiert habe ich folgende Bücher:

In einem weiteren Blogartikel habe ich die Konstruktionsmethoden der Bücher miteinander verglichen und heraus gestellt, welche Methode ich von der Umsetzung und Passform am besten finde.

Contec

Mit dem Konstruktionssystem CONTEC meiner Hochschule (Hochschule Niederrhein) habe ich die Schnittkonstruktion von Damenwäsche gelernt. Es ist dementsprechend sehr technisch und wissenschaftlich aufgebaut.

 

Mit CONTEC wird zu erst ein Maßblatt mit Hilfe eigener Körpermaße und Hilfsmaßen aus einer vorgegebenen Tabelle ausgefüllt. Darauf basierend konstruiert man dann Punkt für Punkt das gewünschte Dessous. Beim BH wird zu erst eine Basiskonstruktion erstellt, von der aus dann verschiedene Produkttypen (z.B. Balconnet, Push-up,…) mittels anschliessender Schnittgestaltung gezeichnet werden können. Welche Cup-Teilungsnaht der BH bekommen soll, wird am Anfang festgelegt und in die Basiskonstruktion integriert. Cup, Steg und Rahmen werden nach den Körper- und Tabellenmaßen konstruiert. Das Rückenband wird anschließend nochmal inklusive Dehnungsabzug (für stretchige Materialien) dazu konstruiert.

 

CONTEC ist außerhalb der Hochschule meines Wissens nach nicht erhältlich, was ich auch sinnvoll finde, da es ohne genauere Erläuterungen daher kommt und vor allem für unerfahrene Schnittmacher eine Einarbeitung in die Funktionsweise des Systems benötigt.

Das BH Buch

Das BH-Buch 1 und 2 von Beverly Johnson würde ich als Klassiker beschreiben. In diesen 2 Büchern ist die Basis allen Wissens rund ums Thema Unterwäsche selber nähen in einfachen Worten und vielen verständlichen Illustrationen zusammengefasst. Es geht also weit über die Schnittkonstruktion und Schnittgestaltung hinaus. Es werden zusätzlich alle möglichen Verarbeitungstechniken und Anpassungslösungen beschrieben. Beverly Johnson hat für mich das BH nähen noch greifbarer gemacht und durch sie habe ich einige Techniken dazu lernen können, die ich mir sonst vermutlich mühsam über Jahrzehnte hätte ansammeln müssen. Natürlich stellt sie auch so manche Technik vor, von der ich nicht überzeugt bin, aber alles in allem kenne ich keine besseren „Standard-Werke“. Die Art, wie Beverly Johnson lehrt und ihre Bücher geschrieben hat, ist sehr locker und frisch. Sie geht oft nach Bauchgefühl und arbeitet eher kreativ, als wissenschaftlich. Da beide Bücher sehr umfassend geschrieben sind, möchte ich anschließend noch einmal getrennt aufzeigen, welche Themen in welchem Buch zu finden sind:

Zusammenfassung: Das BH Buch  1

  • Aufbau des BHs und verschiedene BH-Produkttypen
  • Brafitting basics: wie sieht ein gut sitzendes/r Band, Mittelstück, Cup aus. Dazu habe ich bereits einen ausführlichen Blogartikel verfasst
  • Verschiedene Methoden fürs Massnehmen und BH-Größen bestimmen
  • Materialkunde
  • Wie man die Dehnungsrichtungen des Stoffes im Schnittmuster richtig einsetzt (grossartig!)
  • Zusammenfassung verschiedener Herangehensweisen zum BH nähen: Konstruktion, Fertig-Schnittmuster, einen Lieblings-BH nachschneidern
  • Ein BH Schnittmuster auf Basis eines Oberkörper-Grundschnitts konstruieren. (Halte ich persönlich nichts von und auch B. Johnson schreibt im 2. Buch, dass sie ihre Methode inzwischen verbessert hat und nun ohne den Oberkörper-Grundschnitt arbeitet)
  • Gradieren: Hier stellt B. Johnson nur eine "quick & dirty" Methode vor, um sein Schnittmuster in 1 Größe zu vergrößern oder verkleinern.
  • Verschiedene Designmöglichkeiten: Cup Teilungsnähte, Steg, Träger, Verschlüsse, Rahmen (grossartig!)
  • Schritt für Schritt den BH zusammen nähen / Verarbeitungshinweise
  • Wie man einen BH richtig an den Körper anpasst (grossartig!)
  • Welche Schnittänderungen möglich sind für andere Designs und wie diese zu machen sind (grossartig!)
  • Alles Rund um: Einen trägerlosen BH (wie eine Art Corsage aufgebaut) nähen
  • Zusätzliche Stützkraft durch sogenannte power bars, also Verstärkungsteilen in den cups, die entweder im Schnittmuster integriert sind oder zusätzlich innen angebracht werden (grossartig!)
  • Sport BH
  • Still BH
  • Prothesen BH

Zusammenfassung: Das BH Buch  2

  • BH Größen in der industrie/ Aufbau einer BH Größe verstehen. Dazu habe ich hier bereits einen ausführlichen Blogartikel verfasst
  • Verschiedene Brustformen
  • Einen BH Grundschnitt auf Basis einen Bügels und wenigen, eigenen Körpermaßen konstruieren (wer einen BH-Schnitt nach B. Johnson selber erstellen will, sollte sich also das 2. BH-Buch kaufen)
  • Rahmen und Rückenband, welches auf die Dehnbarkeit des Stoffes angepasst wird, sowie Untercup und Obercup konstruieren
  • Das Basis-Schnittmuster fertig machen (Nahtzugaben zugeben etc.)
  • Cup-Schnitt an verschiedene Teilungnähte anpassen - z.B. horizontale, vertikale, aber auch ganz verrückte Teilungssnähte
  • Professionelles Gradieren verstehen, aber weniger umsetzen (unnötig)
  • 5 Verschiedene Körpertypen und zugehörige Passformänderungen (sehr spannend!)
  • "Frankensteining": Den Probe-BH auseinander nehmen und auf den eigenen Körper abstecken (sehr spannend!)
  • Vielfältige Verarbeitung von Spitze (ich habe meinen ersten Spitzen-BH auch ohne diese Tipps verarbeiten können, aber im Nachhinein ist es gut zu lesen, was noch alles möglich ist)
  • Fortgeschrittene Nähtechniken: Verschiedenste Verarbeitungs-Tipps
  • Schaumstoff-Schalen selber nähen oder fertig gekaufte beziehen und den dazu passenden Rahmen konstruieren (Ich halte nicht viel von Fertig-Schalen. Da würde ich dann einfach einen ganzen Fertig-BH kaufen. Wer aber Wert auf einen Nahtlosen Cup legt und sich dennoch kreativ austoben möchte, findet hier ein paar gute Tipps. Schaumstoff-Schalen selber nähen finde ich hingegen eine super tolle Alternative: geformter schöner Cup und dennoch auf die eigene Brustform angepasst)
  • Nähmaschinen und Stichtypen

Inzwischen gibt es auch Videokurse von Beverly Johnson auf craftsy.com zu kaufen (Link: Craftsy Kurse). Die Kurse bauen auf den Büchern auf und vermitteln noch einmal das Wichtigste in anschaulicher Art und Weise. Sie sind trotz englischer Sprache super leicht verständlich und machen Lust endlich selber mit dem Wäsche nähen anzufangen. Nicht enthalten in den online Kursen sind allerdings die Erstellung von eigenen BH-Schnittmustern. Es wird nur mit den Kauf-Schnitten von bra-makers supply gearbeitet. Natürlich lassen sich ihre Methoden auch auch andere Kauf-Schnitte anwenden. Bei den Höschen wird hingegen auch die Konstruktion von Grund auf gezeigt.

Maßarbeit Dessous und Badekleidung

In das Buch Maßarbeit Dessous und Badekleidung von Bella Hendriks habe ich vor ein paar Jahren während meiner Ausbildung an der Hochschule mal eine Blick reinwerfen dürfen. Es ist sehr technisch, wissenschaftlich und eher für gelernte Schnittdirektricen geeignet. Die Illustrationen sind hochwertig erstellt, aber ich kann mich noch erinnern, dass diese für mich manchmal leicht irreführend waren. Ich habe den Zugang zu dem Buch schlichtweg nie gefunden und kann es daher weder für Dessous-Anfängerinnen, noch für wissbegierige, fortgeschrittene Autoditakten empfehlen. Ich kann mir aber gut vorstellen, dass dieses Buch im Rahmen der angebotenen Ausbildung an der Dessous-Akademie eine wertvolle Ergänzung darstellt. Da ich keine Gelegenheit hatte mich noch einmal aktuell mit dem Buch auseinander zu setzen, sondern es für mich einfach „abgehakt“ habe, kann ich dazu leider kein weiteres ausführliches feedback schreiben.

bare essentials: bras & underwear

Da ich mich hier auf die Fertigung von BHs fokussieren möchte, fasse ich die beiden Bücher bare essentials: bras und underwear von Jennifer Lynne Matthews – Fairbanks zusammen (Affiliate Links: bras & underwear). Die Bücher machen einen klasse ersten Eindruck. Ich habe das Gefühl dort sehr viel fundiertes Fachwissen zu finden, allerdings hapert es an der Verständlichkeit und dem Vermitteln diesen Wissens-Schatzes.

 

Die Bücher starten jeweils mit der Materialkunde und den Maßsystemen. Beim BH Buch folgt nun eine bebilderte (illustrierte) Anleitung zum zusammen nähen der einzelnen BH-Teile. Diese Anleitung ist wirklich toll und absolut hochwertig technisch illustriert. Ich bevorzuge kurze knackige Sätze, was zu tun ist und genau das liefert Frau Matthews – Fairbanks. Es folgt eine Anleitung um einen geteilten Untercup zu erstellen und eine Anleitung, wie man den BH als „partial band bra“ (also ohne Unterbrustband, sondern nur mit einem kleinen Mittelstück zwischen den cups) verarbeitet. Die folgenden Anleitungen, um einen bügellosen BH, Still-BH, Prothesen-BH, gepolsterten BH, Plunge, trägerlosen BH (ähnlich einer Corsage) und andere schnittgestalterische Lösungen umzusetzen, finde ich fantastisch! Auch das ist der Teil, der mir bei dem Buch "underwear" am besten gefällt. Einfache, klare, verständliche Illustrationen für geübte Schnittmacherinnen.

 

Dann geht’s allerdings ans eingemachte. Der BH wird von Grund auf konstruiert. Obwohl ich mich inzwischen schon viel mit allerlei Schnittkonstruktionen auseinander gesetzt habe und mich von Mathe, sowie Tabellen nicht so leicht abschrecken lasse, ist mir das ganze doch ein bisschen zu viel. Ich verstehe ihre Herangehensweise auch nach intensiverem einlesen nicht und bin überfordert von all den Tabellen. Vielleicht ist auch einfach mein englisch nicht gut genug dafür.

 

Danach folgt ein kurzer Exkurs in Sachen Gradierung. Hieraus habe ich ein wenig mitnehmen können, finde allerdings, dass es zu wenig Informationen zu diesem komplexen Thema sind. Wenn schon so ein Thema angeschnitten wird, dann erwarte ich auch, dass die Basics auf den Punkt gebracht oder alles ausführlich erläutert wird.

 

Am Ende gibt es Vorlagen von verschiedenen BH-Größen Schnittmustern zum Kopieren. Ich habe mir mal einen Cup danach genäht und war sehr enttäuscht von der Passform für mich selber. Allerdings heisst das nicht, dass das für jeden gilt. Alles in allem kann ich dieses Buch nur bedingt weiter empfehlen. Wer schon einen gut passenden BH Schnitt für sich gefunden hat und nun Lust bekommen hat in Sachen Schnittgestaltung weiter zu experimentieren, wird mit diesem Buch sehr glücklich werden. Wer allerdings noch ganz am Anfang steht oder sich mit dem Thema Basis-Konstruktion beschäftigen möchte, aber kein Englisch-Liebhaber ist, dem rate ich vom Kauf ab. Im Übrigen habe ich bis heute nicht die Reihenfolge der Kapitel verstanden. Erst nähen, dann Schnittgestaltung, dann Basis-Konstruktion - warum?!

patternmaking for underwear design

Das Buch patternmaking for underwear design von Kristina Shin (Affiliate Link: patternmaking for underwear design) hat sofort einen sehr guten Eindruck auf mich gemacht. Es ist voll mit sehr guten technischen Illustrationen der verschiedenen Produkte und an Darstellungen der Konstruktions-Anweisungen wird auch nicht gespart. Alles ist klar und professionell dargestellt. So kommen die Anleitungen auch ohne viel Text aus. Dieses Buch ist also defintiv etwas für visuelle Menschen. Ich habe bisher nur ein paar Teile von dem Buch durchgearbeitet, aber immer war es für mich leicht verständlich und logisch.

 

Die Konstruktion des BHs wird mit Hilfe von eigenen Körpermaßen und Hilfsmaßen aus einer Tabelle erstellt. Dabei ist mir aufgefallen, dass die Hilfsmaße nur für ein paar Basis-Größen aufgezeigt werden und dass man davon ausgehend dann das Schnittmuster nach ihren Erklärungen gradieren soll, wenn man eine andere BH-Größe hat. Das ist bisher das einzige, was ich an dem Buch etwas komisch finde. Darauf werde ich aber in einem weiteren Blogartikel noch einmal näher eingehen.

 

In dem Buch geht K. Shin zu Erst aufs Maßnehmen (wieder mit super Skizzen untermalt), verschiedene Materialien und BH-Produkttypen ein. Dann folgt die Konstruktion von Basis-Blöcken für einen Damen-Oberkörper, Rock und T-Shirt. In Kapitel 3 geht's dann um die Konstruktion eines Basic-BHs und es werden detailliert weitere BH-Modelle vorgestellt und wie man sie konstruiert. So z.B. einen partial band bra (BH mit kleinem Mittelstück), BH mit Spitze und Abnähern statt Cup-Teilungsnähte, Plunge, Still-BH, bügelloser BH, Sport-BH, vintage BH, balconnet...

 

Doch bei BHs bleibt's nicht. Es werden zusätzlich auf gleiche Art und Weise die Schnittmustererstellung von vielen weiteren Dessous erklärt: Korsett, Body, Strumpfhalter, verschiedene Höschen vom String bis zu French Knickers, Babydoll, Unterkleid, Leggins und Pyjama.

 

Im letzten Teil geht es um das Thema Gradieren. Zum ersten Mal habe ich das Gefühl damit nicht im Stich gelassen zu werden. Alle anderen Bücher haben das Thema immer verkompliziert oder nur unverständlich angerissen. Mir war aber auch nie danach mich komplett mit dieser Wissenschaft intensivst zu beschäftigen. Kristina Shin hat es geschafft kurz und knapp das Nötigste auf einfache und verständliche Art und Weise rüber zu bringen. Zahlen, die einem weiterhelfen und Illustrationen, die das Basiswissen veranschaulichen. Allein für diese paar Seiten hat sich das Buch für mich schon gelohnt.

Fazit

Ich denke für jeden, der sich für das Thema Dessous nähen näher interessiert und nicht nur Fertig-Schnittmuster kaufen möchte, sollte hier in einem der vorgestellten Bücher was dabei sein. Und wenn nicht, vielleicht schreib ich in 10 Jahren ja auch mal ein Buch und vereine all meine Kenntnisse ;)

Kommentar schreiben

Kommentare: 1
  • #1

    Muriel.Nahtzugabe5cm (Mittwoch, 24 Oktober 2018 07:22)

    Danke für die ausführliche Vorstellung der Bücher.
    Lieber Gruß
    Muriel