· 

Gummi gekonnt auf Slips nähen

Besonders als Anfänger tut man sich oft schwer damit das Wäschegummi auf den Slip zu nähen. Ich zeige dir, wie und wo das Gummi gedehnt werden muss, damit du eine gute Passform erhälst. Diese Methode kannst du auf so gut wie jeden Slip anwenden!

Vorbereitung

Das Kantengummi wird beim Nähen leicht gedehnt, damit das Höschen später beim Tragen eng anliegt. Manche Näherinnen dehnen das Gummi beim Nähen gleichmäßig. Ich empfehle aber das Gummi nur an bestimmten Stellen zu dehnen. Nämlich genau da, wo Dehnung erfordert wird:

  •  Am Vorderhöschen in der Leistengegend, wo das Schnittmuster einen starken Bogen aufweist.  
  •  Am Zwickel wird das Gummi nur leicht bis gar nicht gedehnt.
  • Am Hinterhöschen auf Höhe der Stärksten Rundung des Gesäßes.

Für mich funktioniert ein Dehnungsabzug von 10% vorne, 12-13% hinten und 13-15% am Bund am besten. Du kannst aber auch andere Werte in die folgende Rechnung einsetzen und erhälst damit dann ein lockereres oder engeres Höschen.

Knipse einzeichnen

Unterteile dein Slip Schnittmuster in 5 verschiedene Bereiche:

  1. Oben am Vorderteil bis zur Rundung
  2. Am Vorderteil im Bereich der starken Rundung (Leistengegend)
  3. Zwickel
  4. Unten am Rückenteil im Bereich der starken Rundung (Gesäßrundung)
  5. Oben am Rückenteil

Markiere dir dort Knipse, wenn diese nicht bereits im Schnittmuster enthalten sind.

Bein- und Bundkanten ausmessen

Miß für die Berechnung des Dehnungsabzugs nun folgende Bereiche aus und notiere sie auf deinem Schnittmuster. Alle Bereiche werden ohne Nahtzugabe gemessen.

  1. Die gesamte Länge der Beinausschnittkante vom Vorderteil. Also von der Seitennaht bis zur vorderen Zwickel-Naht.
  2.       Die Länge der Beinausschnittkante vom Zwickel. Also von der vorderen zur hinteren  Zwickel-Naht.

  3.       Die Länge der Beinausschnittkante vom Rückenteil. Also von der hinteren Zwickel-Naht bis zur Seitennaht.

  4. Die gesamte Bundkante = vordere + hintere Bundkante

Berechnung der Gummilänge für den Slip

Ich verwende im Folgenden die Dehnungsabzugs-Werte 10% für das Vorderteil, 0% für den Zwickel, 13% für das Rückenteil und 15% für den Bund.

 

Rechnung für die Gummis an den Beinausschnittkanten:

 

Ziehe vom 1. Wert (gesamtes Vorderteil) 10% ab. Dafür multiplizierst du den Wert mit 0,9. Zum Beispiel ist deine Beinausschnittkante vom Vorderhöschen 19cm lang.

 

Dann rechnest du 19cm x 0,9 = 17,1cm

 

Ziehe vom 2. Wert (Zwickel) nichts ab. Zum Beispiel ist deine Beinausschnittkante vom Zwickel 9cm lang.

 

Ziehe vom 3. Wert (Rückenteil) 13% ab. Dafür multiplizierst du den Wert mit 0,87. Zum Beispiel ist deine Beinausschnittkante vom Hinterhöschen 22,5cm lang.

 

Dann rechnest du 22,5cm x 0,87 = 19,6cm

 

Für die Nahtzugabe der Seitennaht und für ein kleines überstehendes Stück benötigst du noch ca. 2cm pro Ende. Ich lasse dort gerne etwas mehr Gummiband (also 1,2cm pro Seite) überstehen, damit Stoff und Gummi besser vom Nähfuß transportiert werden und ich ggf. das Gummi am Nahtanfang festhalten kann.

 

Für die gesamte Länge des Gummibands rechnest du nun alle Werte zusammen. Für mein Beispiel sieht das so aus:

 

2cm + 17,1cm +  9cm + 19,6cm + 2cm = 49,7cm

 

Schneide also für die Beinausschnittkanten 2 Gummis à 49,7cm zu.

 

 

Rechnung für das Bundgummi:

 

Ziehe vom 4. Wert (Bund) 15% ab. Dafür multiplizierst du den Wert mit 0,85. Zum Beispiel ist deine Bundkante von vorne und hinten 64,5cm lang.

 

Dann rechnest du 64,5cm x 0,85 = 54,8cm

 

Für die Nahtzugabe der Seitennaht und für ein kleines überstehendes Stück, benötigst du wieder 2cm pro Ende.

 

Die gesamte Länge des Gummibands beträgt dann 54,8cm + 4cm = 58,8cm.

 

Schneide also für den Bund 1 Gummi à 58,8cm zu.

Du hast keine Lust zu messen und zu rechnen? In meinen Ebooks "The Beeslip" und "Taillenslip Betty Belle" sind alle Maße für jeden Schnitt bereits ausgerechnet und du kannst deine Gummilänge, sowie alle Abstände aus einer Tabelle ablesen. Dadurch näht es sich noch schneller und du erhälst auf Anhieb eine gute Passform. Hier geht's zu den Slip Schnittmustern.

Abstände auf den Gummis markieren

Die berechneten Längen überträgst du nun auf die linke (= ggf. auch flauschige) Seite vom Gummiband. Damit du später nicht durcheinander kommst, kannst du die Enden vom Gummiband mit einem Trickmarker markieren. Das vordere Ende (kommt ans Vorderteil) vom Gummiband bekommt 1 Strich und das hintere Ende vom Gummiband (kommt ans Rückenteil) bekommt 2 Striche.

Achtung! Du benötigst zwei gegengleiche Gummibänder. Ich würde erst nur ein Gummi beschriften und dann das zweite Gummi gegengleich daneben legen und die Werte übertragen.

Gummis entlang der Beinkante aufnähen

Markiere dir die Seitennähte im Abstand der NZ zur Kante auf dem Slip. Stecke die Gummibänder entsprechend aller Markierungen auf die Beinausschnittkanten vom Höschen. Die Markierungen treffen also auf die Seiten- und Zwickel-Nähte. Stecke das Gummiband nur in den Bereichen „Vorderteil-Knips bis Zwickel“ und „Zwickel bis Rückenteil-Knips“ gedehnt auf. Lasse die Bereiche von den Seitennähten bis zu den Knipsen möglichst ungedehnt.

 

Das Gummiband liegt dabei rechts auf rechts auf dem Slip. Die linke (= ggf. auch flauschigen) Seite vom Gummi zeigt also nach oben. Die Zierkante zeigt nach innen.

Das Gummiband wird nun aufgenäht. Dazu verwendest du einen kleinen, einfachen Zick-Zack-Stich. Beim Nähen trifft die Nadel bestmöglich nicht die Zierkante, sondern sticht direkt neben der Zierkante ein.

 

Achte darauf beim Nähen nicht am Stoff zu ziehen, sondern dehne nur das Gummiband!

Schneide die Nahtzugabe vom Stoff bis auf die Zick-Zack-Naht zurück und klappe das Gummiband auf die linke Warenseite, sodass auf der rechten Warenseite nur noch die Zierkante sichtbar ist.

 

Nähe das Gummiband im 2. Schritt erneut fest. Dieses Mal aber mit einem kleinen 3-fach Zick-Zack-Stich (auch 3-step ZZ-Stich genannt). Schiebe das Gummiband dabei leicht nach rechts zur Seite, sodass sich keine Fältchen auf der Rückseite bilden. Beim Nähen trifft die Nadel auf die Kante ohne Bögen/ Rüschen.

Gummis am Bund aufnähen

Markiere die erste Seitennaht auf dem Gummiband, indem du von den Enden jeweils 2cm nach innen misst. Markiere die zweite Seitennaht, indem du die Enden aufeinander legst und die Hälfte vom Gummiband markierst.

 

Um die Mitten von Vorder- und Hinterhose zu markieren, kannst du ganz einfach alle Seitennaht-Markierungen aufeinander legen und die Hälften links und rechts markieren.

Markiere dir die vordere und hintere Mitte. Stecke das Gummiband an den Seitennähten (Abstand der NZ zur Kante) und den Mitten auf den Slip. Das Gummi liegt wieder rechts auf rechts auf dem Slip. Die linke (= ggf. auch flauschige) Seite vom Gummi zeigt also nach oben und die Zierkante zeigt nach Innen. Du kannst das Gummiband zwischen den Markierungen noch zusätzlich feststecken um die Dehnung gleichmäßig zu verteilen.

 

Nähe das Bundgummi wie die Gummis an den Beinausschnittkanten fest.

Viel Spaß beim Nähen!

Kommentar schreiben

Kommentare: 0