· 

BH Materialien - Wozu du welches Gummi brauchst

Für das Nähen von Unterwäsche benötigt man Materialien, die einem bis dahin vielleicht noch vollkommen unbekannt sind. Das ändern wir jetzt! Ich gebe dir einen Einblick und zeige dir welche verschiedenen Wäschegummis es gibt und wozu sie benötigt werden. Bald wird es für dich selbstverständlich sein Kantengummi, Trägergummi, Unterbrustgummi, Einziehgummi, Wäscheband, Bundgummi, Falzgummi und Badegummi auseinander zu halten.

 

Es werden demnächst noch weitere Blogartikel zu Nähwerkzeugen, anderen Dessous-Zutaten und geeigneten Stoffen folgen. Wenn du auf dem Laufenden gehalten bleiben möchtest, folge mir auf Instagram oder Pinterest.

Trägergummi

Anwendungszweck:

Trägergummis erklären sich von selbst. Sie sind hauptsächlich als elastische Träger am BH angebracht. Für spezielle Designs werden sie auch manchmal als Slip- oder Strumpfhalter-Bündchen hergenommen. Auch Strapse bestehen aus Trägergummis.

 

Erkennungsmerkmale:

Das Gummi hat 2 gleiche Seiten, die entweder glatt abgeschlossen oder als Zierkante verarbeitet sind. Die Unterseite kann glatt sein oder flauschig gepolstert. Das Trägergummi ist insgesamt eher fest und stabil.

 

Breiten:

Trägergummis gibt es in allen möglichen Breiten. Je größer die Brüste sind, desto breiter sollte das Trägergummi sein. Ich verwende gerne 15mm als Durchschnitt. Wenn die Brüste kaum Halt brauchen und ich ein außergewöhnlich schönes Band mit 8cm Breite gefunden habe, nehme ich auch das. Für sehr große Brüste gilt je breiter, desto besser oder gepolsterte Träger selber herstellen und an diese ggf. auch ein 10mm breites Trägergummi am Ende zufügen, das justiert werden kann (siehe Foto).

 

Tipp: Leider ist es oft so, dass es Trägergummis in vielen verschieden Breiten zu kaufen gibt, aber die dazugehörigen Ringe und Schieber nicht. Ich suche mir dann meistens Trägergummis aus, wo ich auch passende Schieber zu kaufen kann. Hier gilt: Ringe können durch Schieber ersetzt werden; Schieber können aber nicht durch Ringe ersetzt werden! Ansonsten kann man natürlich auch unverstellbare Träger am Dessous anbringen.

Einziehgummi

Anwendungszweck:

Einziehgummis können wie der Name schon sagt für Tunnelverarbeitungen genutzt werden. Das kann sowohl bei Unterbrustbändern für BHs der Fall sein, damit das Gummi nicht auf der Haut reizt, als auch bei Boxershorts o.ä..

 

Ich verwende es auch gelegentlich als unsichtbares Kantengummi. Dazu nähe ich das Gummi auf die linke Warenseite mit einem ZZ-Stich auf, schlage es dann ein und nähe mit einem Mehrfach-ZZ-Stich nochmal drüber.

 

Einziehgummis können aber auch zum Verarbeiten der Ausschnittkante an Spitzen-BHs mit Bogenkante von Innen angenäht werden.

 

Erkennungsmerkmale:

Sehr einfaches Gummiband ohne flauschige Abseite oder Zierkanten. Oft hat es feine Rillen nebeneinander. Abgesehen von breiten Bund-Gummis ist es leicht dehnbar.

 

Breiten:

Einziehgummis gibt es in allen möglichen Breiten. Für getunnelte BH-Unterbrustbänder sollten sie mind. 15mm breit sein. Als Kantengummi sollte es 5-10mm breit sein (7-8mm sind ideal). Als Bundgummi für Slips sollte es 3-4cm breit sein.

Wäscheband

Anwendungszweck:

Wäscheband wird vorwiegend zum Stabilisieren von Spitzenabschlüssen z.B. der Ausschnittkante eines Spitzen-BHs verwendet. Da es in sich geschlossen ist, kann es auch als dehnbares Zierband verwendet werden.

 

Erkennungsmerkmale:

Ähnlich wie Einziehgummi, allerdings rundum flauschig.

 

Breiten:

Sehr schmal mit ca.5mm.

Kantengummi (auch Wäschegummi, Zierlitze, Rüschengummi, Paspelgummi)

Anwendungszweck:

Kantengummis werden für allerlei Ausschnittkanten verwendet: Armausschnitt, Rückenausschnitt, Dekolleté, Beinausschnitt. Manchmal kann man es auch als zarten Höschen Bund-Abschluss verwenden.

 

Erkennungsmerkmale:

Kantengummis können sehr unterschiedlich aussehen. Es gibt sowohl welche mit, als auch ohne flauschige Abseite. Gerade für Kanten empfinde ich das als super Komfort, wenn das Gummi noch eine flauschige Abseite hat, muss aber nicht sein. Kantengummis haben immer eine Form von Abschluss auf NUR EINER Seite. Das kann ein schmaler abgesetzter Streifen (Paspel) sein, aber auch Rüschen, Zacken oder kleine Bögen. Außerdem sind sie im Gegensatz zum Unterbrustgummi sehr leicht dehnbar und flexibel. Sollte man ein Unterbustgummi als Kantengummi verwenden, dann nur wenn man nicht so empfindlich ist oder es nicht direkt an Arm- oder Bein-Ausschnitt eingesetzt wird.

 

Breiten:

5-15mm. Ich empfehle immer eine Breite von 7-8mm. Schmalere Kantengummis geben oft nicht genug Halt. Vor allem, wenn mehrere Lagen zusammen genäht wurden, rutschen sie oft beim Nähen weg. Zu breite Kantengummis schneiden unschön ins Gewebe ein. Für kräftigere Frauen darf das Band passend zur Größe auch mal was breiter sein.

Unterbrustgummi

Anwendungszweck:

Unterbrustgummi dient hauptsächlich der Verarbeitung der Unterkante des BHs. Es formt sozusagen das Unterbrustband. Es kann allerdings auch als Kantengummi für weitere Zwecke funktionieren.

 

Erkennungsmerkmale:

Das Unterbrustgummi ist wie das Kantengummi aufgebaut und kann deshalb auch als solches verwendet werden, allerdings ist die Breite zu beachten! Außerdem sollte die Dehnbarkeit beachtet werden. Unterbrustgummis sind fester, stabiler und schwerer dehnbar als Kantengummis. Es gibt also sowohl welche mit, als auch ohne flauschige Abseite. Das Unterbustgummi ist nur an EINER Seite ausgeschmückt. Meistens sind dies kleine Zacken oder Bögen.

 

Breiten:

Es gibt sie in allerlei Breiten. Sobald es zu schmal wird, empfehle ich aber max. als Kantengummi zu verwenden. Ein Unterbrustgummi trägt den Großteil der Brust und deshalb braucht es ordentlich viel Halt und Breite. Ich verwende meistens eine Breite von 15mm. Selten weniger und wenn nur für kleine Brüste, die keinen Halt brauchen. Ich finde selten breiteres Unterbrustgummi, aber es ist absolut zu empfehlen. Je größer die Brust, desto breiter das Gummi.

Bundgummi

Anwendungszweck:

Bundgummis erklären sich von selbst. Sie sind meist so gestaltet, dass sie ohne weiteres als Bund angenäht werden können. Sie kommen häufig bei Slips/ Retropants für Jungen/ Männer zum Einsatz. Natürlich kann man Bundgummi auch getunnelt verwenden.

 

Erkennungsmerkmale:

In sich abgeschlossenes Gummiband mit glatten Kanten. Manchmal auch mit flauschiger Innenseite. Außen ist oft ein Motiv oder Schriftzug aufgedruckt/ aufgestickt.

 

Breiten:

3-4cm.

Falzgummi

Anwendungszweck:

Falzgummis dienen als Kantengummi.

 

Erkennungsmerkmale:

Ein etwas breiteres Gummiband, das in der Mitte eine Falz aufweist und somit an der Stelle leicht eingeknickt werden kann. Es umschließt dann den Stoff wie ein Schrägband. Es gibt Falzgummi sowohl mit beidseitiger, als auch einseitiger Flausch-Seite. Wenn es geknickt wird, wird ja schließlich nur eine Seite auf der Haut liegen und diese sollte dann flauschig sein.

 

Breiten:

Kantengummis werden oft in der Gesamtbreit angegeben. Dabei sollte man aber bedenken, dass sich diese Breite noch halbiert. 15-30mm. Als Kantengummi-Ersatz empfehle ich dementsprechend 15/16mm breite Falzgummis. Breitere Falzgummis wirken auch schnell bieder.

 

Tipp: Im Schnittmuster muss für den Einsatz von Falzgummi die Nahtzugabe gestrichen werden!

Spitzenbänder

Anwendungszweck:

Schmale, elastische Spitzenbänder können als Abschlusskante für Höschen verwendet werden. Sowohl für den Beinausschnitt, als auch für den Bund. Der Bund ist dann nur nicht so stabil. Vorteil von Spitze ist, dass sie einlagig aufgenäht wird und somit super anschmiegsam und angenehm auf der Haut ist.

 

Erkennungsmerkmale:

Spitze, die sehr weich und schmal als Band zu kaufen ist.

 

Breiten:

10-25mm.

 

Tipp: Im Schnittmuster muss für den Einsatz von Spitze die Nahtzugabe gestrichen werden!

Badegummi

Anwendungszweck:

Für das Nähen von Bademode benötigt man ebenfalls Gummiband. Damit dieses sich aber nicht im Chlor-Wasser und von Sonnencreme auflöst, gibt es spezielles Badegummi. Dieses wird dann so verarbeitet, dass es nicht sichtbar ist.

 

Erkennungsmerkmale:

Rau und wie typisches Haushaltsgummi von der Haptik.

 

Breiten:

6-30mm. Je nach Anwendungszweck.

Silikongummi

Anwendungszweck:

Wäscheband wird vorwiegend zum Stabilisieren von Spitzenabschlüssen z.B. der Ausschnittkante eines Spitzen-BHs verwendet.

 

Erkennungsmerkmale:

meist transparent, wie typisches Silikon.

 

Breiten:

4-10mm.

 

Tipp: Ich empfinde den Geruch als sehr unangenehm und verwende es daher nicht. Vielleicht gibt es auch hochwertigere Varianten, die ich noch nicht entdeckt habe. Aber auch von der Haptik ziehe ich Wäscheband oder Kantengummi immer vor. Diese sind eben nur nicht transparent.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0