· 

Finde das passende BH-Schnittmuster für dich!

Nachdem ich letzte Woche auf die verschiedenen Brusttypen eingegangen bin, möchte ich dir nun Tipps geben, welches Schnittmuster sich bei welchem Brusttypen gut eignet. Dabei gehe ich auf verschiedene Steg-, Band-, Cup- und Ausschnitt-Varianten ein.

 

Zum Schluss gebe ich dir noch eine Übersicht einiger BH Schnittmuster Labels an die Hand, sodass du dich auf die Suche nach einem für dich passenden BH-Schnitt machen kannst.

 

Vorab kannst du vielleicht einen Blick auf deine bisherigen (Kauf-) BHs werfen. Was gefällt dir da besonders? Was nicht? Wie sieht dein Lieblings-BH aus bezüglich Band, Cup-Teilungsnähten, Ausschnitt-Form, Stegbreite- und Höhe und welche Stoffe wurden verwendet? Das kann dir zusätzlich dabei helfen einen geeigneten BH-Schnitt für dich zu finden.

 

Eine Übersicht über verschiedene Dessous Stoffe, habe ich hier zusammengestellt.

partial band bra vs. full band bra

Ein "partial band bra" ist ein BH mit kleinem Mittelstück, bei dem die Cups nur durch einen kleinen Steg in der Mitte verbunden sind. Sehr gut eignet sich ein BH mit kleinem Mittelstück bei sich selbst stützenden* Brüsten. Auch wenn ein partial band bra nicht so viel Halt gibt wie ein full band bra, kann dieser auch für mittelgroße Brüste genäht werden. Wichtig ist hierbei, dass der Steg genau auf der richtigen Höhe sitzt, wo am meisten Zugkraft liegt.

 

Ein "full band bra" ist ein BH mit einem durchgängigen Unterbrustband, das unter der Brust verläuft. Das Mittelstück kann dabei super schmal und kaum sichtbar, ca. 2cm breit oder extra lang sein, sodass es einer Corsage ähnelt. Je breiter das Unterbrustband bzw. das Mittelstück ist, desto mehr Halt gibt es für die Cups. Grundsätzlich ist ein full band bra für jede Körbchengröße und -form geeignet.

 

 

*mit sich selbst stützenden Brüsten meine ich, dass die Brüste auf der gleichen Höhe sitzen, egal ob sie in einem BH verpackt sind oder nicht ;)

verschiedene Cupteilungsnähte

Man unterscheidet grob zwischen vertikalen, diagonalen und horizontalen Cupteilungsnähten.

  • Für Brüste mit wenig Projektion* eignen sich sehr gut vertikale Nähte und Triangel Formen
  • Für Brüste mit durchschnittlich viel Projektion* eignen sich gut diagonale und horizontale Nähte, sowie Cup-Schnitte, bei denen der Untercup geteilt ist
  • Für Brüste mit viel Projektion* eignen sich sehr gut 2-3 vertikale Nähte im Cup und integrierte Powerbars
  • Für Brüste mit Omega Shape und viel Projektion* eignen sich am besten Cups mit mind. 2, besser 3 vertikalen Nähten im Cup. Auch hier sind integrierte Powerbars hilfreich.

Ist dein Brustvolumen hauptsächlich unten verteilt, empfehle ich Schnittmuster mit mindestens einer Teilungsnaht im unteren Bereich. Das kann ein geteilter Untercup oder ein Cup mit vertikaler Teilungsnaht sein.

 

*Zur Erinnerung: Die Projektion der Brust beschreibt, wie weit die Brust in der Seitenansicht nach vorne steht.

Powerbars und Slings

Bei einem vertikalen, seitlichen Verstärkungteil innerhalb des BH Cups spricht man von einer Powerbar. Diese kann als Teilungsnaht in den Cup integriert sein oder zusätzlich innen oder außen aufgenäht werden. Powerbars geben extra support und pushen die Brust mehr in Richtung Körpermitte und nach oben. Dadurch entsteht mehr Projektion der Brust.

 

Powerbars eignen sich sehr gut bei Brüsten die nach außen zeigen oder bei großen Brüsten, die viel Halt benötigen.

 

Slings (auch Krägen genannt) sind im Gegensatz zu Powerbars nicht nur seitlich, sondern umschließen die ganze Brust wie ein Ring. Diese geben noch mehr Halt.

 

Für Still BHs werden zum Beispiel auch externe Powerbars oder Slings benötigt, an die der Still-Verschluss angenäht werden kann.

Steghöhen und Stegbreiten

Steghöhe:

  • BHs mit kleiner Steghöhe haben Demi-Cups (bedecken die Brust ca. zu 3/4) oder sind Plunge BHs
  • BHs mit mittlerer Steghöhe haben meist Full-Cups (bedecken die Brust komplett) oder auch Demi-Cups
  • BHs mit hoher Steghöhe sind Bügellose BHs für große Größen. Der fehlende support der Bügel wird durch den hohen Steg und voll umschließende Cups ausgeglichen. Außerdem ist die Steghöhe bei Balconnet BHs recht hoch.

Falls deine Brüste sehr weich sind und dazu neigen nach vorne raus zu fallen, empfehle ich Schnittmuster mit mittlerem bis hohem Steg.

Stegbreite:

Die Stegbreite beeinflusst, wie viel Ausschnitt sichtbar ist. Fertige BH Schnittmuster enthalten meistens nur eine Stegbreite, die aber recht einfach angepasst werden kann.

 

Du kannst mit einem Maßband ausmessen, wie viel Platz zwischen deinen Brüsten ist. Das Maß entspricht dann der Stegbreite. Alternativ kannst du aus Pappe zwei halbe Stegteile zuschneiden und diese zwischen deine Brüste halten und dann soweit überlappen, bis sie perfekt zwischen deine Brüste passen. Dadurch lässt sich auch die generelle Stegform gut nachbauen.

 

Wenn deine Brüste eng beieinander liegen, sich vielleicht sogar in der vorderen Mitte berühren und du sie etwas separieren möchtest, eigenen sich Schnittmuster mit mittlerem bis hohem Steg. Ansonsten kann es helfen die Stegbreite auf 1cm insgesamt zu reduzieren und die Bügelbänder in der vorderen Mitte zu überlappen. Diese kannst du dann dort mit ein paar Handstichen zusammen nähen.

verschiedene Dekolleté Kanten

Man kann grob zwischen folgenden Dekolleté-Kanten bei BH Designs unterscheiden:

 

  • Balconnet Cups (ca. 1/2 bis 3/4 der Brust wird horizontal bedeckt) haben einen sehr gerade geschnittenenen Obercup und dadurch eine starke Hebewirkung. Dadurch dass der Obercup recht schmal und gerade ist wird viel Dekolleté sichtbar. Außerdem ist der Träger-Ansatz weit außen. Der Steg ist recht hoch und es werden Bügel verwendet, die vorne und seitlich in etwa gleich hoch sind. Die Balconnet Form wird auch oft für Dirndl-BHs verwendet.

  • Plunge Cups (ca. 1/2 bis 3/4 der Brust wird diagonal bedeckt) sind im vorderen Bereich sehr offen geschnitten, sodass viel Dekolleté sichtbar wird. Die Brüste werden etwas zur vorderen Mitte gepusht. Der Steg ist sehr kurz und es werden kurze Bügel verwendet.

  • Demi Cups (ca. 3/4 der Brust wird horizontal bis diagonal bedeckt) sind im vorderen Bereich offen geschnitten, allerdings nicht so offen wie Plunge Cups. Es ist etwas Dekolleté sichtbar. Der Steg ist eher kurz und es werden kurze bis normale Bügel verwendet.

  • Full Coverage Cups bedecken die Brust vollständig und haben einen größeren Obercup als die anderen Cup-Formen. Der Trägeransatz liegt weiter zur Mitte hin als bei den anderen Cups. Dadurch bekommen die Cups noch etwas mehr support.

 

Balconnet Cups haben den Vorteil, dass sie eine große Hebewirkung haben, obwohl sie die Brust nicht komplett umschließen. Außerdem schneiden sie weniger ein, wenn die Brust im oberen Teil Volumen aufweist. Bei flachen, sich selbst stützenden Brüsten, die hauptsächlich im unteren Bereich Volumen aufweisen, macht der Balconnet kein schönes Dekolleté. Der hohe Steg kann vorteilhaft bei sich berührenden Brüsten sein.

 

Plunge Cups eignen sich sehr gut bei nach außen zeigenden Brüsten, da sie etwas zur vorderen Mitte gepusht werden. Auch für runde, feste Brüste zaubert der Plunge ein tolles Dekolleté. Ungeeignet ist der Plunge bei sehr weichen Brüsten, die dazu neigen vorne aus dem Cup zu fallen.

 

Demi Cups eigenen sich sehr gut bei wenig bis durchschnittlich viel Projektion und bei Brüsten deren Volumen hauptsächlich im unteren Bereich liegt.

 

Full coverage Cups eignen sich sehr gut bei viel Projektion nach vorne und Brüsten, die auch im oberen Teil voll sind. Diese Cups geben am beisten Halt und separieren die Brüste am meisten. Sollte der Obercup etwas einschneiden, kann man wunderbar dehnbare Spitze einsetzen, die sich besser an die Brustwölbung anschmiegt.

Stoffauswahl

Neben der Auswahl der richtigen Schnittführung, spielt natürlich auch die Auswahl des richtigen Stoffes eine große Rolle. Ich habe in diesem Blogartikel mal zusammengefasst, welche Stoffe man zum BH nähen verwenden kann und wie man sie geschickt untereinander kombiniert.

 

Grundsätzlich gilt: Je dehnbarer ein Stoff ist, desto weniger Halt gibt dieser. Bei flachen Brüsten, Brüsten die gleichmäßig rund geformt sind und sich selbst stützenden Brüsten kannst du jeden Stoff verwenden, den du magst. Bei hängenden Brüsten, weit hervorstehenden Brüsten und gewünschtem push oder support benötigst du festen Stoff oder du kannst dehnbare Oberstoffe mit unelastischen Futterstoffen kombinieren.

 

Achte auf die Materialangaben der Schnittmuster Ersteller*in!

Schnittmuster Labels

Du weißt nun worauf es bei der Schnittmuster Auswahl für dich ankommt. Im folgenden möchte ich dir eine Liste an Dessous Schnittmuster Labels mitgeben bei denen du dich durchstöbern kannst. Falls du nicht so gut englisch sprichst, würde ich dir empfehlen mit ein paar deutschen Schnittmustern zu beginnen. Später sollte es kein Problem sein auch englische Schnittmuster zu nutzen, denn die Anleitungen sind meist ausführlich bebildert und die Basics beim BH Nähen ändern sich nicht.

 

Deutsche Schnittmuster:

  • BRA & BEE
  • Sewy
  • Dessous Insider
  • K.Triny*
  • Yes, Honey
  • Danglez
  • Merckwaerdigh
  • ...

 

Englische Schnittmuster:

  • BRA & BEE
  • Emerald Erin
  • Lilypa Designs
  • Orange Lingerie
  • Cloth Habit
  • Pin-up Girls
  • Ohh Lulu
  • Annie & Myras
  • Madalynne
  • AFI Atelier
  • Porcelynne
  • Make Bra
  • B.Wear
  • Hari Ito Lingerie / Small Bobbins
  • Bravo Bella
  • La Bella Coppia
  • Booby Traps
  • ...

 

Probieren geht über studieren! Zum Schluss möchte ich dir noch mit auf den Weg geben, dass das wichtigste ist einfach anzufangen und von da aus zu schauen, was gut passt und du beibehalten möchtest und was du beim nächsten Mal lieber ändern würdest. Ich empfehle gerne, dass wenn ein BH Schnittmuster nach grob 3 Anpassungen vorne und hinten noch nicht sitzt, es besser mit einem anderen Schnittmuster und ggf. auch einer anderen Bügelform zu versuchen.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0