· 

Beeslip Jersey-Streifen individualisieren

Die Breite der Jersey-Streifen ist im "The Beeslip" Ebook mit 1,5cm vorgegeben. Du kannst sie aber auch individuell selber bestimmen. Wie du das Schnittmuster dazu anpassen musst und was es sonst noch zu beachten gilt, zeige ich dir in diesem Blogartikel.

Streifenbreite festlegen

Überlege dir wie breit der Jersey-Streifen sein soll. Der Streifen sollte für die Beinausschnitte nicht breiter als 2cm sein, sonst wird der Zwickel zu schmal. Der Streifen sollte aber auch nicht schmäler als 1cm sein, sonst wird die Nahtzugabe sichtbar. Das Gute ist, dass die Streifen für den Bund breiter gemacht werden können.

 

Nahtzugabe anzeichnen

Das Beeslip Ebook enthält ein separates Schnittmuster für die Jersey-Variante. Dieses benötigen wir aber NICHT! Um die Streifenbreite individuell zu gestalten, benötigen wird als Basis das Schnittmuster für Kantengummi/Spitze.

 

Entscheide dich zwischen klassischem und cheeky Schnitt, sowie für eine Bundhöhe. Danach bereiten wir den Schnitt für die individuelle Streifenbreite vor. 

 

Damit das Höschen inkl. Streifen die richtige Breite aufweist, muss der Schnitt zuerst um die Streifenbreite verkleinert werden. Dann werden aber wieder 7mm Nahtzugabe angefügt.

 

Zeichne also parallele Linien an die Bund- und Beinausschnittkanten im Abstand der fertigen Streifenbreite nach Innen. In meinem Beispiel sind das 2cm.

Von diesen Linien aus zeichnest du nach Außen 7mm Nahtzugabe an. Du könntest die Außenkontur auch in einem Schritt einzeichnen. Dazu würdest du die negative Streifenbreite + die Nahtzugabe an die Schnittmuster-Kontur zeichnen.

 

 

Zum Beispiel: -2cm + 0,7cm = -1,3cm

 

Also 1,3cm nach Innen.

 

Kommt ein positiver Wert raus, zeichnet man nach außen.

 

 

An den Seitennähten von Vorder- und Hinterhöschen werden wie immer noch je 8mm angezeichnet. An den Zwickel-Nähten werden je 7mm angezeichnet.

Jersey-Streifen zuschneiden: Breite festlegen

 

 

Du hast dir inzwischen schon überlegt, wie breit der Streifen sein soll, der später zu sehen ist. Das ist die Wunsch-Streifenbreite.

Für den Zuschnitt müssen zur doppelten Wunsch-Streifenbreite aber noch für beide Seiten 7mm Nahtzugabe zugefügt werden. Das ergibt die Zuschnitt-Streifen-Breite. Die Wunsch-Streifenbreite wird gedoppelt, weil das Band später mittig umgefaltet wird.

 

 

2x fertige Wunsch-Streifenbreite + 2x7mm Nahtzugabe.

 

 

Meine Wunsch-Streifenbreite ist 2cm. Ich rechne also:

 

2x2cm (Wunsch-Streifenbreite) + 2x0,7cm (Nahtzugabe)

 

4cm + 1,4cm

 

=5,4cm

 

 

Ich runde für einen leichteren Zuschnitt auf 5,5cm auf.

 

 

Für die Faultiere unter uns habe ich eine Tabelle erstellt, der man die Streifenbreite für den Zuschnitt entnehmen kann, ohne rechnen zu müssen:

Jersey-Streifen zuschneiden: Längen festlegen

Zur Berechnung der Streifen-Längen misst du getrennt hintereinander:

 

(Gemessen wird immer auf der späteren Nahtlinie)

 

1) Die Länge der Beinausschnittkante vom Vorderhöschen. Also von der Seitennaht (8mm neben der Stoffkante) bis zur vorderen Zwickel-Naht.

2) Die Länge der Beinausschnittkante vom Zwickel. Also von der vorderen zur hinteren Zwickel-Naht.

3) Die Länge der Beinausschnittkante vom Hinterhöschen. Also von der hinteren Zwickel-Naht bis zur Seitennaht (8mm neben der Stoffkante).

4) Die Länge der Bundkante von Vorder- und Hinterhöschen. Da das Schnittmuster im Bruch liegt, musst du den Wert im Anschluss noch verdoppeln.

Streifenlänge für die Beinausschnittkanten

Notiere dir die Werte auf deinem Schnittmuster. Da die Streifen später gedehnt aufgenäht werden, müssen sie kleiner zugeschnitten werden. Von den gemessenen Werten ziehst du deshalb einen gewissen Prozentsatz ab:

 

Vom 1.Wert (Vorderhöschen) ziehst du 10% ab. Dafür multiplizierst du den Wert mit 0,9.

Zum Beispiel ist deine Beinausschnittkante vom Vorderhöschen 21,2cm lang.

 

 

Dann rechnest du 21,2cm x 0,9 = 19,08cm => 19,1cm

 

 

Vom 2. Wert (Zwickel) ziehst du nichts ab. Zum Beispiel ist deine Beinausschnittkante vom Zwickel 11cm lang.

 

 

Vom 3. Wert (Hinterhöschen) ziehst du 12,5% ab. Dafür multiplizierst du den Wert mit 0,875.

Zum Beispiel ist deine Beinausschnittkante vom Hinterhöschen 24,7cm lang.

 

Dann rechnest du 24,7cm x 0,875 = 21,61cm => 21,6cm

 

 

Für die Nahtzugabe der Seitennaht benötigst du noch 8mm pro Ende.

 

 

Für die gesamte Länge des Jersey-Streifens für die Beinausschnittkante rechnest du nun alle Werte zusammen.

 

Für mein Beispiel sieht das so aus:

 

0,8cm + 19,1cm +  11cm + 21,6cm + 0,8cm = 53,3cm

Streifenlänge für den Bund

Vom 4. Wert (Bund) ziehst du 15% ab. Dafür multiplizierst du den Wert mit 0,85. Zum Beispiel ist deine Bundkante insgesamt 68cm lang.

 

Dann rechnest du 68cm x 0,85 = 57,8cm

 

Für die Nahtzugabe der Seitennaht addierst du noch 8mm pro Ende.

 

Für mein Beispiel sieht das so aus:

 

0,8cm + 57,8cm + 0,8cm  = 59,4cm

Jersey-Streifen zuschneiden und annähen

Jetzt kannst du 2 Jersey-Streifen für die Beine und 1 Jersey-Streifen für den Bund nach den berechneten Längen und der berechneten Breite zuschneiden.

Du nähst die Streifen wie im Beeslip Ebook beschrieben an. Dabei verwendest du aber deine eigenen Werte für die Abstände!

Im Beispiel also:

 

NZ (0,8cm) - VH (19,1cm) - ZW (11cm) - HH (21,6cm) - NZ (0,8cm)

Kommentar schreiben

Kommentare: 0